Löschwasserrückhaltekonzepte und –pläne

Nach einem Feuerwehreinsatz unkontrolliert abfließendes Löschwasser richtet erhebliche Umweltschäden an. Deshalb sind Betreiber industrieller Anlagen zum Bau von Löschwasserrückhaltebecken verpflichtet, wenn sie mit gefährlichen Stoffen arbeiten, die mit dem Löschwasser chemisch reagieren können. In unserem Löschwasserrückhaltekonzept erfassen wir alle relevanten Parameter:

  • Welche Gefahrstoffe werden verwendet?
  • Welche Auswirkungen sind bei einem Einsatz von Löschwasser zu erwarten?
  • Welche Mengen anfallendes Löschwasser müssen wie aufgehalten werden, damit die Umwelt nicht belastet wird?

Dabei beurteilen wir die Gefahrstoffe nach Wassergefährdungsklasse und ermitteln die zu erfüllenden Anforderungen.

Ein Beispiel – die Kapazität der erforderlichen Rückhaltebecken nach Wassergefährdungsklasse:

  • WGK1 – 100 Tonnen
  • WGK2 – 10 Tonnen
  • WGK3 – 1 Tonne